1. August 2016

Cottagetime am Turtle Lake

Nach dem ausgiebigen Frühstück mit Sandwich, Peanut Butter, Müsli, Joghurt und viel frischem Obst, war geplant, nach Gravenhurst, eine Kleinstadt im Muskoka District, an den Turtle Lake zu fahren, wo der jüngere unserer Cousins ein Cottage besitzt. Der Weg führte uns auf dem Highway 400 in Richtung Barrie und dann weiter auf dem Highway 11 in Richtung Gravenhurst.

Auf dem Weg haben wir dann kurz vor Cumberland Beach eine Pause an Webers Restaurant eingelegt. Bei vielen Kanadiern aus Toronto um Umgebung ist dies ein beliebtes Burger Restaurant auf dem Weg ins Cottage oder wieder zurück. Da in Ontario dank des Civic Day gerade ein langes Wochenende zu Ende ging und an diesem Montag die entsprechende Rückreisewelle lief, war es dort sehr voll und wir wurden durch lange Warteschlangen an beiden Seiten des Gebäudes begrüßt.


Während wir in der Schlange standen und warteten, lief eine Mitarbeiterin an der Warteschlange vorbei, nahm die Bestellungen entgegen und kassierte die zu bezahlenden Beträge. Als wir dann an der Essensausgabe ankamen, war unsere Bestellung pünktlich fertig. Das war perfekt organisiert und trotz der langen Schlange ging es sehr zügig.

Die Burger dort waren ziemlich lecker und sättigend. Dennoch konnte ich nicht widerstehen und wollte noch ein Eis zum Dessert. Als ich an der Reihe war, bestellte ich in Erwartung auf zwei Kugeln Eis, eine Double Scoop Ice Cream. Was ich bekam, machte mich etwas sprachlos, denn insgesamt waren es sechs Kugeln Eis… Aber es war sehr lecker.


Nach etwa einer Stunde setzten wir dann unsere Fahr fort und kamen kurze Zeit später am Cottage an. Dort haben wir dann erstmal alle begrüßt und unser Zeug verstaut. Anschließend sind wir dann mit dem Motorboot raus auf den Turtle Lake und unser Sohn hat versucht Wasserski zu lernen. Als er davon genug hatte, sind wir nochmal auf den direkt verbunden Loon Lake gefahren und haben uns dort ein wenig umgesehen.



Nach dem Abendessen auf der Terasse kamen, mit der einsetzenden Dunkelheit, die Moskitos und wir gingen ins Haus, wo wir den Rest des Abends in der Runde von 7 Personen The Game of THINGS gespielt haben. Das hat echt viel Spaß gemacht. 🙂