15. August 2016

Abschied

Nach einem letzten kanadischen Frühstück hieß es Koffer ins Auto und Abschied von unserer Tante nehmen. Unser Onkel hat uns dann zum Pearson International Airport gefahren. Die Fahrt verlief zum Glück stau- und problemfrei und so kamen wir mehr als pünktlich am Flughafen an.

Als erstes haben wir den Schalter von Icelandair gesucht, um dort einzuchecken und das Aufgabegepäck abzugeben. Anschließend haben wir uns zur Sicherheitskontrolle begeben. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie viele Leute „verbotene“ Gegenstände im Handgepäck mitführten.

Nachdem wir den Sicherheitscheck ohne Beanstandungen passiert haben, wollten wir uns erstmal noch einen Kaffee holen und fanden recht schnell eine Tim Hortons Filiale. Was wir allerdings nicht wussten, dass dies sicher die schlechteste Filiale von ganz Kanada war. Die Mitarbeiter waren sehr unfreundlich und völlig motivationslos. Als wir dann unsere Bestellung bekamen, haben wir nicht das bestellte bekommen und reklamiert. Daraufhin haben die beiden Damen hinter der Theke über unsere Beschwerde gelästert und geschimpft.

Nachdem wir dann die richtigen Getränke bekommen haben und unser restliches Kleingeld losgeworden sind, haben wir am Gate auf den Beginn des Boardings gewartet, unsere Kaffe getrunken und die mitgebrachten Bagel aufgefuttert.


Nachdem wir das Gate verlassen und die Startbahn erreicht haben, habe ich das Smartphone gegen die Scheibe gehalten und den Start vom Pearson International Airport gefilmt:

 

Kurz nachdem wir in der Luft waren konnte ich noch einen letzten Blick auf Newmarket, East Gwillimbury und später den Turtle Lake und Gravenhurst werfen, bevor die Kanadische Landschaft unter einer Wolkendecke verschwand. Erst kurz vor Erreichen der Küste von Neufundland brachen die Wolken wieder auf und öffneten den Blick auf den Ozean.

 


Als wir dann über Grönland hinwegflogen, stand die Sonne schon recht tief am Himmel und hat die eisige Landschaft in einen wunderbar goldenen Schimmer gehüllt. Und je näher wir an Island kamen, umso dunkler wurde es am Himmel. Auch die Wolkendecke wurde wieder dichter.

Die Landung in Keflavik war unspektakulär und ruhig wie der der gesamte Flug. Nachdem wir das Flugzeug verließen, ging es durch die Passkontrolle zur Gepäckausgabe, wo wir unsere Koffer abholten. Anschließend zum Schalter von Hertz, wo wir die Schlüssel für unseren Mietwagen entgegennahmen.

Eigentlich hatten wir die großen Koffer so gepackt, dass zwei davon in der Gepäckaufbewahrung am Flughafen bleiben sollten, aber wir haben uns dann spontan umentschieden und haben alle Koffer mitgenommen.

Island hat uns mit einem kräftigen Regenschauer begrüßt und es war dadurch gar nicht so einfach, auf dem dunklen Parkplatz das Auto zu finden. Zum Glück haben wir drei inkl. unseres gesamten Gepäcks im VW Polo Platz gefunden. Ruckzuck ging es dann vom Parkplatz in Richtung Hotel. Da wir uns eine Unterkunft direkt in Keflavik gesucht hatten, war der Weg nicht sehr weit und nach wenigen Minuten Fahrt hatten wir unser Ziel, das Bergás Guesthouse erreicht.