9. August 2016

Toronto II

Direkt nach dem Aufstehen habe ich den Mietwagen wieder zurückgegeben und anschließen noch ein paar Einkäufe im nächsten Walmart gemacht. Anschließend haben wir ausgiebig gefrühstückt und uns Proviant für den heutigen Tag zubreitet.

Gegen 11:30 Uhr sind wir mit dem GO Bus von East Gwillimbury über Newmarket und Aurora nach Toronto zur Union Station gefahren. Von dort aus sind wird dann unterhalb vom Gardiner Expressway in Richtung CN Tower gegangen.


Am CN Tower erwartete uns eine lange Warteschlange an der Sicherheitskontrolle und innerhalb des Sicherheitsbereiches weitere 2 Stunden Wartezeit, bis wir zur Besucher Plattform hinauffahren konnten. Zum Glück ist die Wartelobby interessant gestaltet und bietet einige interessante Bilder und Fakten zur Geschichte des CN Tower, so verging die Zeit ziemlich schnell.

Trotzdem waren wir sehr froh, als wir es endlich geschafft haben und im Aufzug nach oben standen. Die Auffahrt war ein Erlebnis, da die Aussenseite durch die Glaswand einen phänomenalen Blick auf Toronto bietet. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was oben auf uns wartete.

Der Ausblick vom CN Tower ist einfach grandios und der Besuch daher ein unbedingtes Must visit!



Nach etwa einer Stunde auf der Aussichtsplattform hatten wir genug und reihten uns in der Warteschlange für den Aufzug nach unten ein. Vom CN Tower gingen wir an der Seite vom Rogers Centre in Richtung Front Street und wollten uns erstmal eine kleine Kaffeepause gönnen.

An der Ecke Front und York fanden wir eine Filiale von Tim Hortons in der wir uns einen Platz suchten und uns etwas ausruhten. Interessant fand ich die Tatsache, dass es in diese Filiale in den Morgenstunden eine Expresskasse gibt, an der man anstehen kann, wenn man nur einen Getränk, aber kein Frühstück möchte. Nun, das liegt wohl an der unmittelbaren Nähe zu Union Station und Financial District.

Nach dem Kaffee gingen wir dann über die York Street weiter zum Nathan Phillips Square, wo wir die City Hall und das große Toronto Sign anschauen wollten.




Nach einer Weile, die wir dort verbrachten und das bunte Treiben beobachtet haben, wollten wir dann weitergehen, denn wir waren ja am frühen Abend an der Union Station verabredet.

Als Weg wählten wir ein Stück auf der Bay Street, bis zum Bay Adelaide Centre. Das Bay Adelaide Center dient der Serie Suits als Aussenkulisse für das Bürogebäude der Kanzlei und war für uns, als eingefleischte Suits Fans, ein „Must See“. Gegenüber vom Bay Adelaide Center steht der Trump Tower (mittlerweile umbenannt in The Adelaide Hotel Toronto), was eine junge Dame dazu inspirierte, sich von ihrem Begleiter mit ausgestrecktem Mittelfinger fotografieren zu lassen.

Über die Adelaide Street gingen wir dann auf die Yonge Street, um dieser bis zum Bahnhof zu folgen. Da wir mittlerweile wieder hungrig waren, suchten wir uns eine Gelegenheit etwas zu essen. Die Wahl fiel auf eine Filiale von Hero Certified Burgers, was nicht die beste war. Die Burger dort waren nicht wirklich lecker.

Während wir dort saßen und unser Menü verputzten, klingelte bereits eines unserer Smartphones und unsere Verwandtschaft, mit der wir allerdings erst 45 Minuten später verabredet waren, stand bereits an der Union Station. Sie kamen dann zu uns in die Yonge Street und gemeinsam gingen wir dann zum Auto, das direkt hinter dem Fairmont Royal York Hotel geparkt war.



Vom Royal York Hotel fuhren wir dann über die Front Street und Water Front zum Polson Pier. Dort wollten wir uns den Sonnenuntergang ansehen und vor allem fotografieren.

Da wir früh genug vor Ort waren, hatten wir noch die freie Wahl, was den Platz am Pier anging. Nachdem ich den für mich passenden Platz gefunden hatte, habe ich mein Equipment aufgebaut. Mit meinem Honor Smartphone wollte ich eine Timelapse Aufnahme machen, mit den beiden großen Kameras Langzeitbelichtungen und Teleaufnahmen.

Der Platz am Polson Pier eignet sich hervorragend dafür, was natürlich auch dazu führte, dass es zum Sonnenuntergang zusehends voller wurde. Es kamen viele Leute und ebenfalls einige Fotografen dorthin. Insgesamt haben wir dort etwa zwei Stunden verbracht und ich habe unzählige Fotos gemacht.

Die Timelapse Aufnahme habe ich mit der App LapseIt Pro gemacht und noch vor Ort fertig gerendert. Das Filmchen ist ziemlich gut geworden. Als es fertig war, hat mir mein Honor gemeldet, dass der Speicher knapp wird und ich diesen bereinige soll. Blöderweise habe ich dabei eine Option gewählt, die dafür gesorgt hat, dass die komplette Timelapse Aufnahme und die Fotos aus denen sie entstanden sind komplett vom Smartphone gelöscht wurden. Das ist verdammt schade, denn das was ich auf dem Display vom Smartphone gesehen habe, sah ziemlich genial aus.

Aber sowas passiert, da kann man sich hinterher ärgern, aber das ändert ja auch nichts mehr. Abgesehen davon, war der Abend am Polson Pier wirklich toll. Die Abendstimmung mit Blick auf die tolle Skyline von Toronto ist wirklich sehenswert. Für mich war dies mit eines der absoluten Highlights der Besuche in Toronto.