1. November 2013

Alexanderplatz und Holocaust Mahnmal

Unser letzter Tag in Berlin begann auch mit einem reichlichen Frühstück im Hotel. Da wir aber nicht geplant haben, sofort nach dem Frühstück zurück nach Karlsruhe zu fahren, haben wir nach dem Checkout das ganze Gepäck ins Auto geladen, dieses aber noch in der Tiefgarage vom Hotel stehen lassen können.

Da wir ja am Abend zuvor vom Fernsehturm nur den Blick über das nächtliche Berlin hatten, wollten wir am heutigen Tag nochmal zum Alexanderplatz und dann auf die Aussichtsplattform vom Park-Inn Hotel fahren, um einen Blick über Berlin bei Tag zu haben. Als wir dort ankamen, war die Plattform allerdings noch nicht geöffnet und so haben wir die Zeit in einem Eiscafé totgeschlagen.

Als wir dann endlich auf der Aussichtplattform angekommen waren, zeigte sich das Wetter leider nicht von der besten Seite. Es war zwar trocken, doch es war sehr trübe und bewölkt. Für Fotos keine idealen Vorraussetzungen. So sind wir dann also bald wieder runtergefahren und haben uns dann mit der S-Bahn zum Brandenburger Tor begeben. Dort wollten wir noch einen Abstechern zum Holocaust Mahnmal machen.

Es war schon ein interessanter Anblick, doch irgendwie hat es auf mich nicht die Wirkung gehabt, die ich erwartet hätte. Es war sehr störend, dass dort viele Besucher auf den Stelen herumsprangen oder unten Verstecken gespielt haben. Meiner Meinung nach ein Verhalten, dass an diesem Ort so nicht angebracht ist.

Gegen Mittag sind wir dann zurück zum Hotel, haben uns dort zur Stärkung noch einen Snack an der Hotelbar gekauft und sind dann die Heimreise in Richtung Karlsruhe angetreten. Auch diese Fahrt verlief staufrei und gegen 22 Uhr waren wir dann wieder daheim.

Der Kurztrip nach Berlin war auf jeden Fall eine tolle Reise, aber auch sehr anstrengend und reizüberflutet. Vor allem habe ich bei weitem nicht all das sehen können, was ich sonst noch gerne gesehen hätte (u. a. Eastside Gallery, Sony Center, Potsdamer Platz). Aber andererseits, so bleibt auch noch genügend für weitere Reisen nach Berlin.